de

Kampf gegen COVID-19: Sechs gemeinnützige Organisationen, die mit Asana die Ausbreitung verlangsamen

Sie können diesen Artikel in Englisch, Französisch, Portugiesisch, Spanisch oder Japanisch lesen.

Angesichts der aktuellen Pandemie haben sich gemeinnützige Organisationen weltweit zusammengeschlossen, um ein Heilmittel zu finden, die am stärksten Betroffenen zu unterstützen, die Bedürftigsten mit lebensnotwendigen Mitteln auszustatten und Nothilfe zu leisten. Um diese unglaublich tollen Organisationen zu unterstützen, die im Kampf gegen COVID-19 an vorderster Linie stehen, hat Asana seinen Non-Profit-Rabatt ausgeweitet und stellt berechtigten gemeinnützigen Organisationen ein 12-monatiges Asana Business-Abo zur Verfügung. 

Bevor ich zu Asana kam, war ich CEO von Possible Health, wo wir Asana für unsere weltweiten Bemühungen im Gesundheitswesen verwendeten. Ich weiß aus persönlicher Erfahrung, wie hilfreich es ist, wenn engagierte Teams eine Plattform für die Zusammenarbeit und das Work Management haben. Denn das gibt ihnen Zeit und Energie für die Aufgaben, die wirklich wichtig sind. Ich bin stolz, mitteilen zu können, dass seit 12. Juni mehr als 226 Non-Profit-Organisationen an vorderster Linie gegen COVID-19 vorgehen – und sie alle verwenden das kostenlose 12-monatige Abo von Asana, um ihre Arbeit zu managen. Heute dürfen wir ein paar dieser Organisationen vorstellen: 

New York Cares

New York Cares ist die führende Organisation bei der Verwaltung Freiwilliger in New York City. Jährlich helfen mehr als 50.000 Freiwillige bis zu 500.000 Kunden im Zuge von Programmen zur Verbesserung der Bildung, Deckung der Grundbedürfnisse und Revitalisierung öffentlicher Plätze. 

Vor rund einem Jahr startete New York Cares eine Initiative zur Verbesserung der Zusammenarbeit bei gemeinsamen Zielen. Dabei sollten Standards, Praktiken und Methodologien für das Projektmanagement in Asana eingeführt werden. Allerdings ist die organisationsweite Einführung von Asana mit dem Ausbruch der COVID-19-Pandemie zusammengefallen – und New York Cares wurde vom New York City Emergency Management (dt. Katastrophenstab der Stadt New York) als leitende Behörde bestimmt. Infolgedessen mobilisierte New York Cares Notfallteams und koordinierte die Katastrophenhilfe. Gleichzeitig mussten sie mit dem eigenen Team den Wandel zur Homeoffice-Arbeit vollziehen, um den Richtlinien der Stadt New York gerecht zu werden, die das zu Hause bleiben anordnete.

„Obwohl unsere Organisation gut ausgestattet war, um auch ortsunabhängig zu arbeiten, wäre die Koordination der enormen Anfragen, die wir bei all unseren Programmen zur Unterstützung der Bedürfnisse der Stadt erhielten, ohne Asana eine erhebliche Herausforderung gewesen.“

Michael Gamber, Director, Volunteer Relations & Training bei New York Cares

Dank des Projektmanagements in Asana konnte New York Cares ein neues Telefon-Programm ins Leben rufen, um für isolierte Pensionisten und ortsunabhängige Lernende da zu sein. Desweiteren beschäftigten sie Kinder mit virtueller Unterhaltung und starteten eine Vielzahl von Programmen vor Ort, um die hilfsbedürftigsten Menschen der Stadt mit Essen zu versorgen. 

Asana hat es New York Cares ermöglicht, seine Katastrophenhilfe zu koordinieren, um die Einsatzbereitschaft tausender freiwilliger Arbeiter in der ganzen Stadt nutzen zu können.

IDinsight

IDinsight unterstützt Entwicklungsleiter dabei, ihre soziale Bedeutung in verschiedensten Sektoren wie z. B. der Landwirtschaft, Bildung, Gesundheit, Regierungsführung, Hygiene und finanziellen Inklusion zu maximieren. Die Organisation arbeitet mit Regierungen, multilateralen Organisationen, Stiftungen und innovativen Non-Profit-Organisationen in Asien und Afrika. Aktuell verfolgt IDinsight das COVID-19-Pandemie-Ziel zur Sicherung von Existenzen und Rettung von Leben in schutzbedürftigen Gemeinschaften in Asien und Afrika.


Im Gespräch mit einem Dorfoberhaupt über die Realisierbarkeit der Sammlung elektronischer Daten in Tigray, Äthiopien

IDinsight verwendet regelmäßig Asana, um die Maßnahmen mit Regierungen und NGOs in Afrika und Asien zu verwalten, und arbeitet dabei häufig direkt in Asana mit Kunden und Partnern zusammen. Eine besonders entscheidende Rolle spielt Asana bei der täglichen Arbeit mit Educate Girls, der Children’s Investment Fund Foundation (CIFF), National Initiative for Human Development (INDH) in Marokko und dem Bildungsministerium des indischen Bundesstaates Himachal Pradesh

Neben dem Aufgabenmanagement arbeiten sie besonders gerne mit Funktionen wie der Zeitleisten-Ansicht und der nahtlosen Instagantt-Integration.

„Das gesamte, weltweite Team von IDinsight möchte sich bei Asana für die anhaltende Unterstützung unserer Arbeit bedanken!“

Jayson Wang, Global Operations Associate bei IDinsight

Hope for Haiti

Hope for Haiti engagiert sich für die Verringerung der Armut und die Verbesserung der Lebensqualität der haitianischen Bevölkerung durch die Partnerschaft mit Führungskräften der Gemeinschaft in fünf Schlüsselbereichen: Bildung, Gesundheitswesen, Infrastruktur, Zugang zu sauberem Wasser und wirtschaftliche Chancen. Da die Organisation Mitarbeiter in Haiti und in den USA beschäftigt, hat Asana eine zentrale Rolle dabei gespielt, dass die Teams von Hope for Haiti auch während COVID-19 organisiert und fokussiert arbeiten konnten – ganz unabhängig vom Aufenthaltsort der Teammitglieder. 

„Dank Asanas großzügiger Spende eines kostenlosen Business-Abos können alle unsere Mitarbeiter in Haiti und den USA gemeinsam an Projekten arbeiten, Informationen austauschen und ihre Aufgaben auf einfache und praktische Weise nachverfolgen – trotz der physischen Distanz.“

Taylor Hebble, Marketing & Communications Manager bei Hope for Haiti

So hält das Führungsteam von Hope for Haiti zum Beispiel jeden Montagmorgen ein virtuelles Meeting ab, um die wöchentlichen Prioritäten festzulegen und zu überprüfen. Diese werden dann in einem gemeinsamen Board-Projekt in Asana erfasst. Diese Transparenz fördert die Zusammenarbeit zwischen den Teams und alle achten darauf, dass jeder seine Wochenziele erreicht.

Dank Asana konnte das Team auch bei sich schnell verändernden Prioritäten in diesen außergewöhnlichen Zeiten flexibel bleiben. Die Organisation ist dafür verantwortlich, über ihre Social-Media-Netzwerke schnell und klar Gesundheitsleitlinien zu kommunizieren und diese auch ihren Gemeinschaften in Haiti zu vermitteln. Dank der Workflow-Fähigkeiten von Asana kann das Kommunikationsteam des Programms schnell von der Projektkonzeption zur Durchführung und Verteilung übergehen. Diese Verbesserung der Zusammenarbeit ermöglichte es Hope for Haiti, für Gesundheit bei seinen Partnergemeinschaften zu sorgen und sie mit Informationen über COVID-19 auszustatten. 

FIEC – Federação das Industrias do Estado do Ceará

FIEC, mit Sitz in Fortaleza, Brasilien, repräsentiert die Unternehmer des Bundesstaats Ceará und setzt sich für die Gesundheit und Lebensqualität von Arbeitskräften ein. FIEC bietet Ausbildungen, Branchenqualifikationsstandards, spezialisierte technische und technologische Leistungen, Innovation und die Ausbildung von Führungskräften an. 

Durch die Arbeit der Industrien der FIEC, zu denen IEL, SESI und SENAI zählen, können Schürzen und Gesichtsschutzschilde hergestellt und der Regierung von Ceará kostenlos zur Verfügung gestellt werden. 

„Unser Team besteht aus 47 Mitarbeitern – und alle sind seit 18. März im Homeoffice. Dank Asana konnten wir unsere Arbeit fortführen und schafften es dadurch, nationale Medienpräsenz zu erzielen.“

Tadeu Leandro Vieira Jùnior, Gerente de Tecnologia da informação (IT Manager) bei FIEC

Vor allem konnte das FIEC-Team: 

BeeHuman!

BeeHuman! stellt Bürgern von Bordeaux, Frankreich, Essen und lebensnotwendige Güter zur Verfügung. Während des Fastenmonats Ramadan verteilte die Organisation mehr als 800 warme Mahlzeiten und belieferte 80 Personen, darunter auch Kinder, mit Lebensmitteln. Die meisten unter ihnen waren Migranten, aber manche Empfänger waren auch aufgrund fehlender Mittel und Einnahmen während der Quarantäne in Schwierigkeiten. 

Die Organisation macht Fortschritte und verwendet Asana zur Erfassung der von ihnen betreuten Familien und der benötigten Maßnahmen. Die freiwilligen Helfer von BeeHuman! verwenden ein standardisiertes benutzerdefiniertes Feld für jede Familie; dadurch können sie Freiwillige besser zuweisen, um die weitere Betreuung zu koordinieren. 

„Unsere freiwilligen Helfer haben verschiedene Hintergründe und sind nicht immer unbedingt fit, was Digitalität angeht. Es war toll zu sehen, wie sie sich mit Asana anfreundeten und die Plattform auf ihre Weise verwendeten und z. B. zweisprachige Kommentare hinterlassen wurden.“

Youssef Nadiri, Mitgründer und Präsident von BeeHuman!

BeeHuman! verwendet eine Integration von Asana und Zapier, um Asana-Aufgaben für die Lebensmittel-Spendenkampagne direkt von Typeform-Vorlagen ausgehend zu erstellen. Freiwillige können Aufgaben dann selbst auswählen oder zuweisen, ihnen ein Like geben, sie kommentieren und sich mit anderen Helfern austauschen. Das Gefühl der Verbundenheit, das Asana erzeugt, ist für die freiwilligen Mitarbeiter von BeeHuman! wesentlich, denn sie sind über ganz Bordeaux verteilt.

TPIRC – SoCal Food Allergy Institute

TPIRC ist ein gemeinnütziges Zentrum für klinische Versorgung und Forschung, das seinen Schwerpunkt auf die Entwicklung von innovativen, individualisierten Behandlungskonzepten von seltenen Krankheiten legt. 

Die Teams vom TPIRC – SoCal Food Allergy Institute verwenden Asana zur Verwaltung ihrer Workflows in allen Operations-Teams, einschließlich Projektmanagement, Ausstattungsmanagement, Spendenkampagnen, Personalmanagement und Marketing. Sie haben auch ein OKR- und KPI-Trackingsystem eingeführt, das auf der Verwendung von Listen-, Board– und Zeitleisten-Ansichten basiert.

Die Integration von Asana in ihre Organisation hat es TPIRC – SoCal Food Allergy Institute erlaubt, schnell die folgenden Maßnahmen im Kampf gegen COVID-19 zu ergreifen:

1. Der Einsatz einer COVID-19 Teststation vor Ort für ihre Patienten, Angehörige von Patienten und Mitarbeiter, damit alle Beteiligten an ihren Standorten sicher sind.

2. Die Schaffung und Einführung einer Plattform für das Bewusstsein über Infektionskrankheiten (IDAP – Infectious Disease Awareness Platform), um die Übertragungsmöglichkeiten von COVID-19 an ihren Standorten wesentlich zu reduzieren.

3. Die regelmäßige Bereitstellung von Informationen zu COVID-19 für ihre Patienten und die Öffentlichkeit.

„Vielen Dank für Ihre Unterstützung von TPIRC und SoCal Food Allergy. Wir freuen uns auf zukünftige Erfolge, während wir das Potenzial von Asana weiter ausschöpfen.“

Mark Mitchell, Director, Head of Business Operations bei TPIRCSoCal Food Allergy Instutite

Aber das ist noch lange nicht alles – erfahren Sie mehr über Asana für gemeinnützige Organisationen

Es erfüllt uns mit Stolz, diese gemeinnützigen Organisationen unterstützen zu können, und ich persönlich bin inspiriert davon, was sie mit Asana schon alles geschafft haben. Vernetzung ist der Schlüssel für eine großartige Zusammenarbeit – besonders in ungewissen Zeiten. Und wenn diese Storys eines wirklich zeigen konnten, dann ist es, dass man die größten Erfolge gemeinsam erzielt. 

Erfahren Sie mehr über unser Programm Asana für gemeinnützige Organisationen oder folgen Sie @asana auf Instagram, Twitter, Facebook oder LinkedIn, um noch mehr Kundenstorys mitzuverfolgen.

Special thanks to BeeHuman!, FIEC, Hope for Haiti, IDinsight, New York Cares, TPIRC – SoCal Food Allergy Institute, and all nonprofits on the front lines of COVID-19.

Would you recommend this article? Yes / No